"Akademie der Sehnsucht"

von » Sebastian Krämer

» sebastiankraemer.de


€ 16,50



REP030
Typ: 2CD
Erscheinungsjahr: 2011

Kennen Sie schon Sebastian Krämer, den "Sprachartisten und Ausdrucksgourmet", "Giganten am Klavier", "begnadeten Blödler", "Meister des Understatements und des Hintersinns", den "süßlichbösartigen‚ Dada-Chansonnier", "einen der pointiert bissigsten Liedermacher", außerdem doppelten Deutschen Poetry-Slammeister, Gewinner mehrerer bundesweiter Chansonpreise, auch des Deutschen Kleinkunstpreises für Chanson 2009, und Gründer des legendären "Clubs Genie und Wahnsinn" in Berlin?

Sebastian Krämer, seit über 15 Jahren mit seinen Liedern, die er sämtlich selbst textet und komponiert, auf deutschsprachigen Bühnen unterwegs, kehrt mit seiner neuen Platte dem Kabarett den Rücken zu, um das Chanson neu zu erfinden.

Die liebevoll produzierten Studio-Aufnahmen befrieden die Sehnsüchte all jener, die hinter Krämers tiefgründigen Harmonien und den pittoresken Melodiebögen schon immer Orchesterklänge zu ahnen meinten. Die eine Diskrepanz empfanden zwischen den in die musikalische Romantik ragenden Song-Bauten und dem kabarettistisch spröden Klangbild bisheriger Veröffentlichungen. Ohne ins Kitschige oder Monströse zu kippen, koloriert Krämer seine Kompositionen mit Hilfe großartiger Gastmusiker, unter anderem dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig.

Neben viel orchestralem Pop dürften Ausflüge ins Reich der Metal-Ballade und des Kunstliedes sowie ein Duett mit "Kleingeldprinzessin" Dota Kehr, die nicht nur ihre samtene Stimme, sondern gleich ihre ganze Band mit an den Start bringt, die Platte selbst für Hörer ohne Deutschkenntnisse zum Vergnügen machen. Gleichwohl: An solche wendet sich Krämer nicht in erster Linie, sondern legt hier auch textlich sein gewiß reichhaltigstes, erstaunlichstes Album vor.

Ohne sich bemüht thematischen Anforderungen zu beugen und in die Konzept-Album-Falle zu tappen, handeln die versammelten Songs der "Akademie der Sehnsucht" tatsächlich von den verschiedensten Ausprägungen menschlichen Sehnens und dem Umgang damit.

Dabei stellt sich heraus: Sehnsucht kann ein äußerst amüsantes Thema sein. Muß aber nicht. Krämer jagt nicht nach Gags, sie ereignen sich beiläufig, als hätte er lediglich beschlossen, sie nicht im Dienste sauertöpfischer Deutsch-Pop-Ernsthaftigkeit zu vermeiden.

Eine Bonus-CD mit Live-Aufnahmen aus dem Düsseldorfer Kom(m)ödchen in bewährter Schnoddrigkeit rundet das Paket ab, sodaß die Veröffentlichung insgesamt mit über 90 Minuten Spielzeit auch als vollständige Dokumentation des Bühnenprogramms überzeugt.

Akademie der Sehnsucht – Produktionsnotizen



» Pressematerial